Palmsonntag ganz anders

Palmsonntag_Corona

In unserer Pfarrei spielte der Palmsonntag in den letzten Jahren immer eine besondere Rolle. Es war ein Sonntag, an dem sich besonders viele aus der Gemeinde in der Kirche eingefunden haben, oftmals bevor man in die Osterferien in den Heimatländern aufbrach. Es war ein Sonntag, an dem sich Jung und Alt trafen – ein weit geöffnetes Tor in die Karwoche! Dieses Jahr fand der Palmsonntag wie überall ganz anders statt. Zu unserer Kirche hin war das Tor verschlossen. In den beiden Tagen zuvor hatten allerdings die Gemeindemitglieder die Möglichkeit ihre Palmzweige und Palmbuschen in die Kirche zu bringen, wo sie dann am Sonntag vor leeren Bänken gesegnet wurden. Gebe Gott, dass der Palmsonntag wie auch die Karwoche und das Osterfest im nächsten Jahr wieder im üblichen Modus stattfinden können! In diesem Jahr aber gebe uns Gott die Kraft, den Leidensweg und die Auferstehung Jesu zwar äußerlich getrennt, aber vereint im Herzen zu feiern!

Ein hilfreiches Geschenk

Mundschutz_01

In diesen Tagen lebt die zwischenmenschliche Hilfe wie schon lange nicht mehr! Ein Beispiel: Die Firma Borgers und der Rotary Club Prag-Bohemia haben unserer Pfarrei 150 Mund-Nasen-Schutzmasken geschenkt. Der Kraftfahrzeug-Zulieferer Borgers beschäftigt in Tschechien 2500 Menschen in vier Werken. Alle bis auf das kleinste haben derzeit geschlossen. In diesem kleinsten werden normalerweise Gardinen für LKWs hergestellt. Jetzt werden dort täglich 2500 Masken produziert. Alleine diese Flexibilität ist großartig. Danke dem Borgers CEO Uwe Hengstermann und seinen vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie alle und die Rotarier sind in unser Gebet fest hineingenommen! P.S. Die Masken liegen in unserer Kirche bereit und können zu den bereits mitgeteilten Öffnungszeiten mitgenommen werden.

Videobotschaft an alle Kinder unserer Pfarrei und darüber hinaus:
Zum Öffnen hier anklicken.

Interview mit Pater Martin Leitgöb zur Corona-Pandemie auf Radio Prag (24.03.2020):
Zum Öffnen hier anklicken.

Ein geistlicher Gedanke

Liebe Schwestern und Brüder!

„Halt an, wo läufst du hin,
der Himmel ist in dir:
Suchst du Gott anderswo,
du fehlst ihn für und für!“

Dieses kleine Gedicht hat in den Tagen der Einschränkung unserer Bewegungsfreiheit für mich einen neuen Klang gewonnen. Es stammt von Angelus Silesius, der mit bürgerlichem Namen Johannes Scheffler hieß und im 17. Jahrhundert in Schlesien lebte. „Halt an, wo läufst du hin“ – irgendwo hinlaufen können und sollen wir nun tatsächlich nicht. Jede und jeder muss einen Beitrag leisten, dass sich das Virus, mit dem die ganze Welt momentan kämpft, nicht weiter verbreitet. Deswegen ist tatsächlich „Anhalten“ gefordert, nicht zuletzt um ein gutes Beispiel zu geben!

Das „Anhalten“ kann aber auch zu einem „Innehalten“ werden. Angelus Silesius war Arzt und zugleich Mystiker. – Die Ärzte und die Mystiker sind in diesen Tagen hoch im Kurs. Die Welt braucht jetzt beide! Für die Ärzte und Pflegekräfte beten wir, dass sie in der Behandlung der Kranken ihr Bestes geben, aber in aller Aufregung auch Momente der Ruhe finden. Zu Mystikern können wir alle werden, mehr als in den vergangenen Jahren.

„Mystik“ heißt ja nichts anderes, als tief im Geheimnis Gottes zu leben und umgekehrt zu erfahren, dass Gott mit seinem ganzen Himmel in uns lebt. Wir können dies erfahren, wenn wir die Bibel aufschlagen und in ihr lesen, wenn wir beten, singen oder ein Musikstück hören, wenn wir beim Blick aus dem offenen Fenster wahrnehmen, dass Gott uns auch in dieser schwierigen Zeit eine schöne Natur und den mächtig aufkeimenden Frühling schenkt.

Ich persönlich möchte Ihnen allen versichern, dass ich Sie und alle Ihre Lieben in der täglichen heiligen Messe und im kirchlichen Breviergebet intensiv miteinschließe. Fühlen Sie sich bitte auch davon getragen!

Brauchen Sie Unterstützung, haben Sie Fragen oder wollen Sie einfach reden … rufen Sie bitte an (00420732601378) oder schreiben Sie eine Mail (kathprag@centrum.cz).

Bleiben Sie nach Möglichkeit zuhause! In ihrer Wohnung, aber vor allem bei Gott und in Gott!

Herzliche Grüße,

P. Martin Leitgöb

Maßnahmen gegen das Corona-Virus & Konsequenzen für die Kirche

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Deutschsprachigen Katholischen Pfarrei Prag,

die Ausbreitung des Corona-Virus nimmt exponentiell zu, ebenso verhält es sich mit den staatlich verordneten Maßnahmen in der Republik Tschechien und in weiten Teilen Europas.

Entsprechend dieser Maßnahmen findet am kommenden wie an den nächsten Sonntagen KEIN öffentlicher Gottesdienst in unserer Kirche St. Johannes Nepomuk am Felsen statt. Ich persönlich werde für Sie alle, liebe Schwestern und Brüder, die hl. Messe feiern.

Wir sind im Gebet, im Lesen der Heiligen Schrift und in liebevoller Gesinnung miteinander verbunden! Ein nützliches Mittel kann gerade auch in solchen Zeiten das Rosenkranzgebet sein. Ebenso möchte ich Sie noch einmal auf die im Fernsehen, Radio und Internet übertragenen Gottesdienste hinweisen.

Eine weitere Bitte: Halten wir uns auch sonst an die verordneten Maßnahmen! Vermindern wir, so gut es geht, die sozialen Kontakte! Halten wir die Hygienebestimmungen ein – kein Händeschütteln, vermehrtes Händewaschen etc.! Zu den christlichen Tugenden gehört nicht nur die Frömmigkeit, sondern auch die Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber!

Ich habe diese Woche schon einmal geschrieben und wiederhole es noch einmal: Die Fastenzeit hat dieses Jahr überraschender Weise einen besonderen Charakter erhalten, der auch eine Chance zur Verinnerlichung, zur Vertiefung und zu einer deutlicheren Suche nach Gott ist. So werden wir möglicherweise inmitten aller schmerzhaften Einschränkungen auch beschenkt.

Beten wir besonders für die Kranken, für die Ärzte und Pflegekräfte, für die medizinische Forschung, für das Sicherheitspersonal, für die Politiker – und immer wieder füreinander!

Wie und wann wir mit den Gottesdiensten wieder beginnen, darüber halte ich Sie auf dem Laufendem!

Seien Sie gesegnet und von Gott behütet, der in jeder Lebenslage bei uns ist!

Ihr Seelsorger P. Martin Leitgöb

Gratulation dem neuen Vorsitzenden!

Bätzing

Die Deutsche Bischofskonferenz hat am 3. März 2020 in Mainz den Diözesanbischof von Limburg, Dr. Georg Bätzing, zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Als Deutschsprachige Katholische Pfarrei Prag gratulieren wir dem hochwürdigsten Herrn Bischof recht herzlich und erbitten Gottes Segen für diese wichtige Aufgabe. Zugleich danken wir auch dem bisherigen Vorsitzenden, Dr. Reinhard Kardinal Marx, für die vielen Mühen und sind zugleich dankbar, dass er die deutsch-tschechischen Beziehungen und damit auch unsere Gemeinde immer im Blick hatte. Mit der Deutschen Bischofskonferenz sind wir insofern besonders verbunden, als wir zum weltweiten Netzwerk von deutschsprachigen Auslandsgemeinden gehören, das vom Auslandssekretariat dieser Bischofskonferenz besonders gefördert und unterstützt wird.

Fastentuch: „Guter Boden“

Fastentuch_2020_02

Wie in den letzten Jahren haben wir auch in dieser Fastenzeit wieder seit dem Aschermittwoch einen besonderen künstlerischen Akzent in unserer Kirche, nämlich ein Fastentuch aus der Hand „unserer“ Künstlerin Sylva Pauli. Herzlichen Dank ihr, aber auch ihrem kleinen Team für das Aufhängen. Thematisch ist dieses Jahr das aus dem Boden über sich hinauswachsende Samenkorn aus dem Gleichnis Jesu vom Sämann (Mt 13,1-9.18-23) im Blick. Der abschließende Satz heißt dort: „Auf guten Boden ist der Samen bei dem gesät, der das Wort hört und es auch versteht; er bringt dann Frucht, hundertfach oder sechzigfach oder dreißigfach“. Die Fastenzeit stellt ja grundsätzlich einen Impuls dar, dass in unserem menschlichen und christlichen Leben etwas wachsen und zur Frucht kommen will. Gott bereitet dafür mit seiner Gnade den Boden. An diesem Boden dürfen wir durch unsere fastenzeitlichen Bemühungen mitwirken.

+ Msgr. Winfried Pilz: 1. Jahresgedächtnis

Msgr. Winfried Pilz

Am 23. Februar 2019 verstarb im Krankenhaus von Görlitz unser ehemaliger Seelsorger Msgr. Winfried Pilz. Letztes Jahr feierten wir in unserer Kirche das Requiem für ihn am Rosenmontag. Dieses Jahr fällt das erste Jahresgedächtnis gleich auf den Faschingssonntag – wie passend für einen Menschen und Priester, der soviel in seinem seelsorglichen Leben mit Freude, Fröhlichkeit, Humor und Musik bewirkt hat. Auch wenn Msgr. Pilz in unserer Prager Gemeinde nur zwei Jahre tätig war, so hat er doch seine Spuren hinterlassen. Nicht zuletzt komponierte er eigens für unsere Kirche ein Lied zu Ehren unseres Patrons, des hl. Johannes Nepomuk. Möge der liebe Monsignore auch dank der fürbittenden Hilfe des Brückenheiligen sicher an das Ufer des ewigen Lebens gekommen sein! Und wir rufen ihm dorthin zu: „Tausend Dank für alles!“

Höchste Zeit!

Sternsinger_Bayerische Repräsentanz

Höchste Zeit, unsere Sternsinger für ihren Einsatz in den letzten Wochen nochmals gründlich zu loben! Es ist ihnen wieder gelungen, bei ihren Auftritten in den Institutionen, Haushalten und im Gottesdienst viel Freude zu schenken. Höchste Zeit war es auch für zwei letzte Auftritte. Am 23. Januar warfen sich unsere Sternsinger nochmals in ihre Roben, um zunächst im Prager Büro der Hanns-Seidel-Stiftung die Menschwerdung Gottes in Bethlehem zu besingen und den Segen für das Neue Jahr zu bringen. Anschließend war dann noch der bereits traditionelle Auftritt vor dem Neujahrsempfang in der Repräsentanz des Freistaates Bayern (Bild). Dieser Auftritt ist immer besonders ehrenvoll, findet er doch in den edlen Räumen des ehemaligen Palais Chotek statt, und: Unsere Sternsinger werden immer durch den bayerischen Staatsminister für Europaangelegenheiten empfangen, also dieses Jahr durch Herrn Dr. Florian Herrmann. In einer kurzen Anprache verriet dieser, dass er selbst als Kind als Sternsinger unterwegs war, und er dankte den Kindern unserer Pfarrei für ihr Engagement. Ebenso traditionell ist der Sternsingerbesuch in der Bayerischen Repräsentanz ökumenisch gestaltet. Frau Pfarrerin Elisabeth Veronika Förster-Blume sprach ein Gebet.

Pfarrerwechsel in Sicht!

TOSHIBA Exif JPEG

P. Martin Leitgöb, der Seelsorger der Deutschsprachigen Katholischen Pfarrei Prag, hat am Fest der Taufe des Herrn (12.01.2020) nach dem Gottesdienst bekannt gegeben, dass ihm mit Ende dieses Arbeitsjahres eine berufliche Veränderung bevorsteht. Auf seiner Facebook-Seite hat er dazu am selben Tag die folgende Mitteilung veröffentlicht:

„Neue Konturen am Lebenshorizont! Heute habe ich nach dem Gottesdienst meiner Pfarrei gesagt, was ich schon länger mit mir herumtrage: Mit Ende August werde ich meine Aufgabe in Prag verlassen. Ich bin nämlich dem Bischof von Rottenburg-Stuttgart als Pfarrer für die von unserer Ordensgemeinschaft betreute Pfarrei Schönenberg (Bild) in Ellwangen (Landkreis Aalen) vorgeschlagen. Christliches Leben hat immer mit Aufbruch und Gehen zu tun. Viele Aufbrüche von Familien und Einzelpersonen habe ich in den letzten Jahren hier in Prag seelsorglich begleitet. Nun bin ich selber dabei, neues Land unter die Füße zu nehmen und bitte, mich dabei im Gebet zu unterstützen. P.S.: Für meine Nachfolge in der Deutschsprachigen Katholischen Pfarrei Prag ist seitens des Auslandssekretariats der Deutschen Bischofskonferenz gesorgt. Mehr zu meinem Nachfolger bei späterer Gelegenheit. Heute nur so viel: Es wird gut weitergehen!“

Kalender

  • Mo
    01
    Jun
    2020

    Tschechisch-österreichische Pilgermesse am Grenztisch

    11:00Grenzübergang Hnanice-Mitterretzbach
  • So
    07
    Jun
    2020

    Heilige Messe am Dreifaltigkeitssonntag

    11:00Sankt Johannes Nepomuk am Felsen
  • Mo
    08
    Jun
    2020

    Sitzung des Pfarrgemeinderats

    19:30Videokonferenz - Zoom
  • Do
    11
    Jun
    2020

    Heilige Messe am Hochfest Fronleichnam

    18:30Sankt Johannes Nepomuk am Felsen
  • Fr
    12
    Jun
    2020

    Lange Nacht der Kirchen - Noc kostelů

    18:00Sankt Johannes Nepomuk am Felsen
  • So
    14
    Jun
    2020

    Heilige Messe am 11. Sonntag im Jahreskreis - Feier der hl. Erstkommunion

    11:00Sankt Johannes Nepomuk am Felsen
  • Fr
    19
    Jun
    2020

    Heilige Messe am Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu

    18:30Sankt Johannes Nepomuk am Felsen

Unsere Aussendungen

Der virtuelle Klingelbeutel